Springe direkt zu: Metanavigation:
1453735429NKhrfkommunikationsymbole-442x295.jpg

Soziale Medien wollen an die Daten der Freunde

     hWirth    

von hWirth in Allgemein, Gesellschaft, Medien

Das kann für Ihre Schüler interessant sein, aber auch für Sie.

Natürlich ist das bequem: Man lässt Facebook oder Snapchat in seinen Kontakten nachschauen, wer von seinen Freunden schon Mitglied ist. Und schon kann man die ersten Verbindungen herstellen. Allerdings: Hat man seine Freunde mal gefragt, ob sie damit einverstanden sind, wenn man ihre Kontaktdaten einfach so weitergibt?

Stellt man sich vor, dass man in der Stadt unterwegs ist und jemand spricht einen an. Er bittet, dass man ihm die Handynummer oder E-Mail-Adresse des besten Freundes oder der besten Freundin gibt. Würde man sie einfach so rausgeben? Hoffentlich nicht! Denn vielleicht will der Freund oder die Freundin gar keinen Kontakt zu diesem Menschen. Besser ist, man schreibt sich die Kontaktdaten des Fremden auf und leitet sie an den Betreffenden weiter. Dann kann er selber entscheiden, ob er sich meldet oder nicht.

Online denken wir über solche Dinge nur selten nach. Darum stimmen auch viele Menschen zu, wenn sie nach der Registrierung bei einem sozialen Netzwerk gefragt werden, ob die Plattform das digitale Adressbuch durchsuchen darf. Schließlich hat man dadurch einen Vorteil: Die Software  kann dadurch schnell feststellen, wer von seinen Freunden schon Mitglied ist, und  man kann sich diese auch als Kontakte im sozialen Netzwerk vorschlagen lassen. Eigentlich total praktisch, denn so hat man auch als Neuling bei Facebook, Twitter, Instagram oder LinkedIn ganz schnell ein großes Netzwerk. Allerdings ist es in Deutschland nur dann erlaubt Adressdaten weiterzugeben, wenn die entsprechenden Kontakte dazu ihr Einverständnis gegeben haben. Diese Erlaubnis wird man in der Regel vorher nicht eingeholt haben.

Selbst wenn es mit dem Gesetz keinen Ärger gibt, weil sich niemand über einen beschwert, sollte man darüber nachdenken, ob man das wirklich tun sollte: Was, wenn die Freunde ganz bewusst ihre E-Mail-Adresse oder Handynummer nicht bei Facebook, Snapchat oder anderen sozialen Netzwerken angeben wollen? Und was, wenn man die Kontaktdaten verrät, weil man einem Abgleich oder sogar dem Hochladen seines Adressbuchs zustimmt? Ganz schön peinlich!

Davon abgesehen: Ist es wirklich sinnvoll, wenn man auf allen sozialen Medien mit denselben Menschen verknüpft ist? Wäre es nicht besser, man baut sich passend zur Plattform ein entsprechendes Netzwerk auf? Verbindet sich beispielsweise bei Snapchat mit engen Freunden, bei Instagram mit Leuten, die tolle Fotos machen, bei Facebook auch mit Bekannten? Man sollte sich selber die Frage stellen, ob man möchte, dass seine eigenen Kontaktdaten ohne Nachfrage weitergegeben werden.

 

Tags für diesen Artikel: , ,

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Hauptnavigation:

So erreichen Sie uns:

schulservice@dsv-gruppe.de
 

Telefon: +49 711 782 1286 Wir sind werktags von 9 bis 17 Uhr für Sie da. Ein Anruf kostet 9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 42 Cent/Min.

 

Letzte Artikel:

Letzte Kommentare:

Artikel nach Monaten:

„Schlagwort-Wolke“:

Einige weitere Blogs von und für Lehrer:
Ein Blog zur "Medienkompetenz" im Landesmedienzentrum BaWü: http://www.mediaculture-online.de/blog

Herr Rau erzählt von sich und der Schule. Sein Lehrerzimmer-Blog: www.herr-rau.de

Englisch und Sport im Gymnasium, Tipps zur Unterrichtsvorbereitung und Durchführung: www.jochenenglish.de/wordpress

Die Medienbox von Wolfgang Schwarz ist ein "Medienblog für Lehrer und Co.": medienbox.de/blog/

Norbert Tholen bloggt zum Deutschunterricht, zu schulische Themen allgemein und zu verschiedenen Aspekten der neuen Medien. norberto68.wordpress.com/

Herr Hennekes ist Lehrer für Englisch und Wirtschaftswissenschaften, das sind auch die Themen, die er in seinem Blog "Lehrkörper" bespricht: mandree.de

Kuschelpädagogik, der Blog von Frau Weh, erzählt von Kunst und Pädagogik: primimaus.wordpress.com

Der Lehrerfreund-Blog: www.lehrerfreund.de/

RSS